Trend Haarfarbe 2017/18

Magazin

Trend Haarfarbe 2017/18

Es wird warm ums Haar

Color Melting

Wir wollten natürlich wissen, in welche Richtung sich die Trends nächstes Jahr entwickeln und haben uns bei den Zukunftsvisionen der Frisuren umgeschaut - Backstage bei den Fashionshows für Sommer 2018 in Paris, Berlin und Mailand.

"Color-Melting" ist der Begriff, der den Top-Stylisten von Wella und L’Oreál zur Zeit als erstes in den Sinn kommt wenn es um die Trends 2018 geht.

Er schreibt im Grundsatz die Erweiterung der Balayage-Technik, das heißt die Komposition des Balayage, die zuvor aus dem Naturfarbton und einem weiteren Farbton in den Spitzen bestand wird durch einen Zwischenton, einen Highlight-Ton ergänzt, der das Gesamtbild weicher verschmelzen lässt.

Der zarte Farbfluss, der hierbei entsteht, verleiht dem Haar eine edle Tiefe.

Um diesen Trend mit Extenssa umzusetzen würde man einfach zwei Farbtöne wählen die dem eigenen sehr ähnlich sind und sie nach unten hin auslaufend in das Haar setzen.

Zum Dahinschmelzen schön.

Multiton

Bei Anna Sui, Blumarine oder Chalayan rieselte es nur so Kastanien und Haselnüsse auf dem Laufsteg.
 
Moccabraun, goldbraun, kupferblond, kastanienbraun, Karamell oder beigeblond sind die Überbringer des Trends „Multiton“ im Jahr 2018. Dabei werden monotone Farben mit Hilfe spezieller Colorationstechniken in changierende Farben umgewandelt und bekommen so warme Reflexe und mehr Leuchtkraft.

Brauntöne bekommen einen rötlichen Schimmer und Asch-Nuancen goldene Highlights. Kühle Blondnuancen bleiben dennoch angesagt – vorausgesetzt sie werden zum dunkleren Ansatz getragen (z.B. bei Balmain).
 
Rötliches Haar zeigt sich in Kupfer-Varianten, in samtigen rot, dunklere Töne bleiben entschlossen in einem satten Dunkelbraun oder tauchen ins Schwarzbraun.

Für die Haartressen von Extenssa haben wir uns von diesen natürlichen Farbmischungen inspirieren lassen und bietet sie Euch genau so zum erwärmen und aufhellen Eurer Naturhaarfarbe an.
 
Dabei reicht es schon dem eigenen Haar ähnliche Töne unterzumischen und sie zu verfeinern und zu veredeln.

Pastelltöne 

Pastellhaarfarben sind auch 2018 immer noch ein Thema. Wie man bei Michael Sontag auf dem Laufsteg gesehen hat, verändern sie sich jedoch ein bisschen.
 
Die Farben sind weniger intensiv und werden weniger wild gemischt.
 
„Mit Pastellhaarfaben lassen sich jedoch bei Balayage-Techniken verspielte Akzente setzen, indem man beispielsweise mit einer Lavendel-Haarfarbe spielt. So werden Pastellhaarfarben alltagstauglicher“, so Charly Butzé, vom Kreativteam Team der Arnoldy & Traum Friseure.

Wunderschöne Bezeichnungen wie Peach orange, Bubble gum rosa, Candy pink oder Lavender purple haben uns zu einer großen Auswahl an Pastelltönen von rosé, über lavandel, bis hin zu Pfirsich bewegt aus denen Ihr wählen könnt.
 
Lasst Euch gern auf unserem Instagram Account: extenssaluxurioushair zu Frisuren und Tragevarianten wie z.Bsp. unserer Werbeikone Cheyenne Ochsenknecht inspirieren.
 
Die schönste Möglichkeit die Pastelltöne zu inszenieren ist sie wie ein Balayage unter das Deckhaar zu setzen und die leichten Farben in den Spitzen auslaufen zu lassen.